Die Bären sind wieder auf der Jagd: Jung, dynamisch, kopflos…

Heimspiel gegen HC Pankow e.V. II

…starten die FESten Bären in die mit Kribbeln im Bauch erwartete Saison 2019/20.

Minute 58:20: Die Köpfe der Spieler auf beiden Seite haben eine schimmernde Röte angenommen, Schweiß aus fast 60 umkämpften Minuten kriecht durch jegliches Textil und steigt schon seit längerm auch in die Nasen der paar versprengten Zuschauer dieses Bezirksligaspiels. Die Kehlen der Trainer und Bankspieler klingen reichlich rau und dürsten so langsam nach Erlösung in spielerischer und auch gerstensaftiger Form.

Das so eben erzielte 23:20 für die Bären durch Robert sollte nun doch für genau dies sorgen.
Nach dem Spielverlauf überraschenderweise mit einem kleinen Polster für die Hausherren könnte das Spiel nun doch austrudeln.
Die Gastgeber werden nun erwartungsgemäß den Abschluss vom Bezirksligaaufsteiger ausreichend herauszögern, um dann mit dem Ball in der Hand, egal ob Gegentor oder nicht, ebenfalls den eigenen Abschluss bis zum Handheben des Schiedsrichters aufheben.

Soweit so schön auf dem vom Coach längst in die Ecke gepfeffertem Taktikbrett.

Das sonst so geruhsam aufspielende Bärenteam zeigte eine gutgemeinte Dynamik und Entschlossenheit, unbedingt sofort den Ball aufs Tor zu bringen, ohne Blick auf die Uhr, die an ein flinkes, junges, erfolgshungriges aber kopfloses Juniorenteam erinnerte.
So sehr man sich positiv überrascht fühlte, angesichts der schon gut abgehangenen Jahrgänge auf dem FESten Spielbogen, so sehr war man dann auch etwas erstarrt, weil 42 Sekunden nach dem 23:20 es auf einmal nur noch Plus 1 Tor stand für SG FES II.
Doch diesmal führte die flinke Torgeilheit der verjüngten Bären zum spielentscheidenden 24:22 durch den an diesem Tage vor Effizienz sprudelndem Marvin.

Schluss!Aus!1. Spiel gewonnen!

Dieses Spiel war ein hartes Stück Arbeit, gegen einen couragierten, kampfstarken Aufsteiger, der sicherlich mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird.

Die 58 Minuten davor waren ähnlich flirrend und von mehr kämpferischer als spielerischer Klasse gekennzeichnet, wie die schon umschriebenen letzten zwei.

Die erste FES-Führung war dank des starken Gegners auch erst in der 34. Minute zu verzeichnen.
Besonders in der ersten Halbzeit machten die Gäste nachhaltig Eindruck durch ihr diszipliniertes Verlagerungsspiel.
Flüssige Kombinationen, die am Ende durch Würfe von speziell Linksaussen reihenweise versenkt wurden, und ein körperlich starker Kreis, der uns im mittleren Abwehrverbund desöfteren Probleme verursachte, führten zu einer verdienten 12:11 Pausenführung.

Wir hielten jederzeit dagegen und waren körperlich und mental auf der Höhe, nur war ein flüssiges Positionspiel zumeist nicht zu erkennen.
Die so schön bis zum Erbrechen geübten Auslöseaktionen kamen nie zum Vorschein.
Einzelaktionen und Kurzpassspiel waren dann oft das Mittel der Wahl um den großen Pankower Mittelblock zu überwinden.

Aber genug der Erbsenleserei.
Es war das erste Spiel dieser Saison und man darf den Bären nach der eher verkorksten letzten Saison auch ein wenig Zeit lassen um alle Automatismen wieder greifen zu lassen.
Das Team hat in der zweiten Hälfte sich auf allen Positionen gesteigert und mit klasse Teammoral diesen Sieg durch eine Willensleistung verdient den Heimsieg geholt.

So kanns weiter gehen: jung, dynamisch kopflos aber routiniert. 🙂

Was noch zu sagen ist: Missi, unser letztjähriger Torschützenkönig, der anscheinend auf eigene Faust dafür sorgen wollte, dass sich die Tore auf mehr Schultern verteilen, indem er sich in der zweiten Hälfte leider verletzte, versenkte dann humpelnd noch einen wichtigen 7m-Wurf unter dem Jubel aller. Ist natürlich ein Kasten 😉
Spass beiseite, wir wünschen natürlich gute Besserung an dieser Stelle!

Nächste Woche gehts zum BTV 1850 – Handball in Kreuzberg IV um die ersten Auswärtspunkte.

Bis dahin wünsche ich euch eine knusprige Woche, mit FESten Grüßen euer Jesus!


#JungDynamischKopflos
#DieBärenSindZurück
#GierigeBären

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*