1. Männer – Platz 6! Es ist vollbracht.

Bevor wir zu dem packenden Spielgeschehen kommen, sagen wir natürlich danke an Sylvia Göres für das gekonnte Einfangen desselbigen! 1.Männer im Finalspiel gegen HSG Kreuzberg – Handball in Berlin-Kreuzberg. Das wollte man eigentlich vermeiden: Ein echtes Endspiel am letzten Spieltag. Da aber sowohl in Rudow als auch im Friedrichshain klarste Führungen abgegeben wurden und insgesamt noch ein Punkt fehlte, haben wir uns das quasi selbst beschert. Nach dem Unentschieden zwischen Z88 und Rudow am Vortag waren die Vorzeichen umso klarer: Ein Sieg bedeutet Platz 6 und den sicheren Klassenerhalt in einer Liga, wo fast die Hälfte absteigt. Eine Niederlage hätte uns hingegen aufgrund des direkten Vergleichs mit Z88 und dem heutigen Gast aus Kreuzberg auf Rang 9 zurückgeworfen, einen sicheren Abstiegsplatz. Es war also angerichtet. Vor doch recht gut gefüllter Halle und mit Tim endlich wieder mit einer Alternative mehr im Rückraum starteten die FESten Mannen ordentlich in die Partie. Bei der HSG aus Kreuzberg fehlten zwei der Stammkräfte und der Gast agierte überraschend nur wenig offensiv in der Deckung. In der Abwehr bekamen wir den Rückraum nach kurzen anfänglichen Schwierigkeiten (Stand 3:3) zunächst gut in den Griff und konnten in der Folge auch über schnelle Tore zum Erfolg kommen. Über 7:3 gab es fast schon wie gewohnt eine komfortable 5-Tore Führung beim 9:4 etwa um Minute 20. Vorne wurde recht geduldig gespielt, lediglich die nicht optimale Abschlussquote und drei verworfene Siebenmeter ließen ein deutlicheres Ergebnis als das 13:8 zur Halbzeit nicht zu. Und natürlich wurde in der Kabine besprochen jetzt doch nicht bitte wieder diese Führung herzugeben, konsequent zu bleiben und schnell den Sack wirklich zuzumachen. Aber, ja leider aber, erneut sollte das nicht gelingen. Aus einem 16:11 wurde viel zu schnell ein 17:17. Den gegnerischen Halblinken, obwohl mehr oder minder auf eine Option beschränkt, bekam die rechte FESte Abwehrseite zu Beginn der zweiten Halbzeit einfach nicht in den Griff und im Angriff mussten erst die Mittel gegen die nun mehr und mehr offensivere Ausrichtung der Kreuzberger Deckung gefunden werden. Aber wir waren an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft und haben das in den letzten 10-15 Minuten auch wieder auf die Platte bekommen. Und da auch die kniffligen Schiedsrichterentscheidungen heute wohl eher nicht zu unseren Ungunsten ausfielen (über eine Saison gleicht sich dann doch alles aus…) blieb zumindest ein echtes Herzschlagfinale erspart und Pami traf per Siebenmeter zum 29:25-Endstand. Ein Spiegelbild der Saison. Leider wieder spannender gemacht als nötig. Aber wenn es darauf ankommt sind wir da. Super, dass Pami zum richtigen Zeitpunkt nochmal die Kurve bekommen hat. Auch bemerkenswert die deutlich verbesserte Wurfquote von Enno. Und es wurde deutlich, wie wichtig mit Tim die eine Alternative mehr im Rückraum ist. Danke auch erneut an Michel für das mit 2 Toren erfolgreiche Aushelfen. Mit Platz 6 ist das selbstgesteckte Ziel erreicht. Die Punktausbeute hätte sicher etwas besser sein können, doch letztlich waren die insbesondere verletzungsbedingten Widrigkeiten einfach zu massiv. Mehr als die Hälfte der Spiele ohne Luder und Timme, quasi die ganze Saison ohne Hirschi, Chris ohnehin ein Jahr komplett raus, zeitweise Ausfälle von Pami, Reste, Bö, Torben, Haesel und Michel, dazu Vilem oftmals angeschlagen. Nichtsdestotrotz wurden Spiele verloren, die man einfach nicht verlieren darf (Hinspiel Rudow, Rückspiel Narva, vielleicht auch das Heimspiel gegen Hermsdorf). Wozu wir in der Lage sind haben die 7:5 Punkte gegen Tegel (3.), Preußen (4.) und Pankow (5.) gezeigt. Jetzt gilt es, erstmal durchzuschnaufen und die Akkus wieder aufzuladen, und dann mit Vollgas auf ein Neues in 2017/2018. Die Liga dürfte deutlich ausgeglichener und daher noch spannender werden: CHC, Turnsport, Ajax (alle Absteiger aus der VL), Tegel II, Preußen II, Hbfr. Pankow, Rudow II, dazu die Aufsteiger aus der SL mit OSF III, Rotation II, Hellersdorf II und je nachdem ob und wie Relegation angesetzt wird einer aus Z88, BW Spandau und SSC. Danke Marcus Sander FESte Grüße Roman

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*