1.Männer Punktgewinn in Rudow

 

 

Das war mal wieder nichts für schwache Nerven. Die FESten Mannen bekamen dank Michel und Murat aus der Zweiten, Teilzeit-Handballer Becker sowie die zumindest wieder spielfähigen Torben und Chris tatsächlich das Spielprotokoll voll. Dass das auch bei den Rudowern der Fall war überraschte angesichts der Bedeutung des Spiels für beide Teams und mit Blick auf die verfügbare Breite im Männerbereich inkl. Ü32 niemanden.

Mal abgesehen von den üblichen Schwierigkeiten mit Kleberball zu Spielbeginn (0:2) inkl. der Erkenntnis, dass unten geworfene Bälle doch auch über das Tor gehen können (…), war das dann in vielen Belangen eine fast perfekte erste Hälfte. Insbesondere hinten passte fast alles. Kreisspiel im Griff, Rückraum im Griff, 7 verschiedene Rückraumspieler verschlissen und letztlich nur 6 (!!!) Gegentore in Halbzeit eins. Positiver Nebeneffekt waren 5 oder 6 einfache Tore über 1. und 2. Welle, das dürfte auch zu den besseren Werten in dieser Saison zählen. Einsatz und Willen stimmten von Beginn an zu 100%. Logische Schlussfolgerung: Eine klare 13:6 Halbzeitführung.

Es war klar, es gilt, genau so weiterzumachen, nicht nachlassen, es geht wieder bei Null los usw., usw. Doch Handball ist halt Handball. Wechselfehler und dazu 2 weitere (überraschende…) Zeitstrafen gleich nach Wiederanpfiff, nur noch 13:10 vorn. Dann auch noch glatt Rot für Abwehrchef Roman in Minute 38 (für die Chronisten: Erst Nummer 2 in 1/4 Jahrhundert Handball…). Das Spiel drohte zu kippen. Doch da hatte FES was dagegen und zog das Momentum auch dank jetzt starker Unterstützung von Henne im Tor aber auch schwacher Wurfauswahl des Heimteams zurück an sich. Vilem übernahm vorn die Verantwortung und zeigte sich endlich auch konditionell auf der Höhe. Bei 20:14 schien ein zweites Mal in diesem Spiel eine Vorentscheidung gefallen. Jetzt fiel uns im Positionsangriff jedoch immer weniger ein und Rudow bekam die 2. Luft. Ein 6 Tore Run bis zum 20:20 etwa 3-4min vor Schluss war auch Folge einer heute tieferen Breite im Rückraum des Rudower Kaders. Normalerweise kippt so ein Spiel dann auch endgültig. Doch nicht heute. Vilem verwandelte nochmal zwei wichtige Siebenmeter und erzielte damit 50 Sekunden vor Schluss in Unterzahl die 22:21 Führung, Rudow glich 30 Sekunden vor Schluss zum 22:22 aus. Von da war klar, Punkt sichern, denn dieser hilft uns mehr als Rudow. Und das gelang. Mehr oder minder clever konnte in Unterzahl der so wichtige Auswärtspunkt gesichert werden.

Fazit: Puuuh. Natürlich sah es lange Zeit nach einem klaren Erfolg aus. Und trotzdem, bei diesem Spielverlauf, dieser Halle, der teilweise uneinheitlichen Regelauslegung und vor allem dieser Tabellensituation ganz klar ein Punktgewinn. Kompliment an die Truppe! Und jetzt? Platz 6 ist wie in Stein gemeißelt, das ist gut so und soll auch bitte so bleiben. 2 Spiele gegen die direkte Konkurrenz, 2 Siege und Platz 6 ist aus eigener Kraft gesichert. Rechenschieber dürfen angesichts der wahnsinnig spannenden Tabellenkostellation dann gern die anderen benutzen. Und dann ist auch egal, ob nun Platz 7, 8 oder 9 reicht.

Nachtrag: Ein gutes Gefühl Chris nach so langer Pause wieder dabei zu haben. Nochmal 2 Wochen Zeit bis zum nächsten Spiel, dann haben wir hoffentlich wieder eine volle Alternative mehr im Rückraum!

FESte Grüße
Roman

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*