FES geht die Puste aus

Auswärtsspiel gegen SG Rotation Prenzlauer Berg

Beim Spiel gegen die Sportfreunde aus dem Prenzlauer Berg zeigte die SG eine Halbzeit lang was in ihr steckt. Doch in Halbzeit 2 ging der Sander Truppe die Luft aus.

In Durchgang 1 überraschte die SG mit schnellem und beinah perfekt vorgetragenem Angriffsspiel und einer außerordentlich starken Abwehrleistung. Der Hausherr war sichtlich überrascht und brauchte einige Zeit um überhaupt ins Spiel zu kommen. Über die Zwischenstände 1:4, 3:5 und 6:7 kämpfte sich die Heimmannschaft jedoch wieder heran. Doch es blieb die Halbzeit der Gäste. Der Rückraum um Kalthofen, Bogisch und Heuer beschäftigte die Rotation-Abwehr fast im Alleingang. Aber auch die Außen um den zurückgekehrte Jäkel und Christ trafen fast aus jeder Lage. Zum Ende der zweiten Halbzeit konnte die SG, über die Stationen 8:10, 9:11, 10:12 und 10:13 , die Führung noch einmal ausbauen.

Mit einer überzeugenden Angriffsleistung und einer starken Defensive wollte FES auch in Halbzeit 2 das Spiel dominieren. Rotation gelang jedoch schnell der Anschluss (11:13, 12:14, 14:15). Anfang der zweiten Halbzeit sah man dann ein recht ausgeglichenes Spiel (17:17). Doch die Gäste konnten die hohe Intensität, insbesondere im Angriff, nicht 60 Minuten durchhalten. Leichte Fehler und mangelnde Konzentration im Angriff führten zu einfachen Ballverlusten, welche die Heimmannschaft eiskalt durch leichte Kontertore bestrafte. Mitte der zweiten Halbzeit war Rotations stärkste Phase und gleichzeitig die Entscheidung in diesem Spiel (19:18, 23:19 und 27:21). Am Ende konnte FES den Abstand noch etwas verkürzen und verlor 28:23.

Die SG hat sich teuer verkauft und bei Rotation eine sehr gute Leistung abgeliefert. Das macht Mut für die kommenden schweren Aufgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*