Heimpleite 1.Männer gegen SG Hermsdorf-Waidmannslust

Da kam einfach zuviel zusammen…

Neben den Langzeitverletzten mussten wir heute urlaubs-, krankheits-, arbeits- oder verletzungsbedingt auch noch auf Pami, Timme, Haesel und Bö verzichten. Mit Unterstützung aus der Zweiten, unserem Wade und dem Coach als weitere Optionen sollten die Ausfälle kompensiert werden. Das klappte zu Beginn insbesondere dank eines noch fitten Vilem (auch krankheitsbedingt geschwächt), eines gut aufgelegten Enno und eines treffsicheren Wade sehr gut. Auch hinten passte zunächst vieles und so stand es nach etwas mehr als 10 Minuten bereits 8:3. Doch die genannten Hauptoptionen im Angriff brauchten Pausen und sofort gab es einen Bruch. Zumindest konnte über 10:5 und 15:10 der Vorsprung konserviert werden. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit kamen die Gäste aus dem Norden der Stadt noch einmal besser auf und konnten auf 15:13 verkürzen.
Die Marschroute für Halbzeit 2 war rasch vorgegeben, weiter klar im Angriff bis zur guten Abschlussposition spielen, keine Kontertore zulassen, kämpferisch dagegenhalten. Bis zum 17:14 sah es weiterhin gut aus. Doch dann der totale Einbruch. Eine gefühlte Ewigkeit mit nur einem Tor vorne, dazu unnötige Ballverluste und schnelle Gegentore. Der Gast wurde kaum noch in den Positionsangriff gezwungen, kam zu einfachen Toren. Das Spiel war aus der Hand gegeben (18:21). Doch es stimmte von der Moral, keine Spur von Aufgeben, man konnte noch einmal verkürzen. Aber als weitere abgefälschte Würfe der Hermsdorfer ihren Weg ins Tor fanden und die Schiedsrichter nun gänzlich ihre Linie verloren waren die Messen gelesen und die Punkte weg.
Fazit: Natürlich müssen solche Spiele daheim gewonnen werden, aber heute waren es ganz einfach 2-3 Ausfälle zu viel, das kannst du dann auch gegen den Vorletzten nicht mehr kompensieren. Alle anderen haben für uns gespielt, zumindest den direkten Vergleich haben wir gewonnen, wir sind weiter Tabellensechster. Wir müssen jetzt dran bleiben, in der Pause die Wunden lecken, und dann mit Vollgas aus den letzten 9 Spielen noch 6 Siege holen. Wenn wir endlich mal annähernd voll wären, sind wir dazu absolut in der Lage.

 

Nach der Winterpause geht es am 19.02. um 16.00 Uhr gegen den Tabellenführer SG Rotation I weiter. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*