Die Bären reißen endlich den Storch

Auswärtsspiel gegen BSV 92 II

Nach dem wir am ersten Spieltag ein Ausrufezeichen setzen und die Tabellenführung übernehmen konnten, galt es am zweiten Spieltag die eingeschlagene Richtung zu bestätigen. Die Vorzeichen dafür standen eher mittelprächtig: Die letztjährige Statistik wies zwei Niederlagen gegen die Störche aus, unsere Bank war nur sehr dünn besetzt und zuguterletzt fand der HVB keinen, der unseren Tanz schiedsend begleiten wollte. Vielen Dank an den Kollegen Eckardt, der spontan einsprang und die Partie ordentlich über die Bühne brachte.
Von Michi punktgenau eingestellt erwischten wir einen soliden Start und hielten die Partie offen. In der Mitte der ersten Halbzeit sollten wir uns sogar auf vier Tore absetzen können. Die Freude darüber währte jedoch nicht lange und wir zogen unseren üblichen Einbruch in die erste Halbzeit vor. Durch unnötige Ballverluste und Zweikämpfe abseits des Spielgeräts verloren wir den Faden und die neu gewonnene Lockerheit, setzten uns so unter Druck, so dass die strauchelnden Störche wieder ins Spiel fanden und die Halbzeitsirene ein 14 zu 14 auf der Anzeigetafel einbrannte.
In der ersten Hälfte nach dem Pausentee gelang es uns nicht deutliche Akzente zu setzen und das Spiel vorentscheidend zu prägen. Noch zehn, elf Minuten vor Schluss war das Spiel völlig ausgeglichen. In einer erneut hektischen Phase zog der gegnerische Trainer den beruhigenden grünen Karton. In den folgenden 50 Sekunden fand Michi die offensichtlich richtigen Worte. Welche, das entzieht sich meiner Erinnerung. Im Ergebnis jedoch agierten wir auf der Platte deutlich konsequenter im Abschluss als auch im Rückzugsverhalten. Auf die handfesten oder auch schauspielerischen Beiträge des Gegners wurde nicht mehr eingegangen und wir machten das Ding einfach klar!
Hat Spaß gemacht, Männer!

FESte Grüße von Pikelimg-20160918-wa0000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*