Hier noch ein Nachtrag vom 4.Spieltag der 1.Männer

4. Spieltag und erster richtiger Härtetest gegen die 2. Männermannschaft von Spandau

Vor gewohnt fachkundigen Publikum und einem Trainer der durch sein Gebärden Dieses auch noch anstachelte, gingen wir mit voller Besetzung und Ersatzcoach Roman ins Spiel. Die Mannschaft von Spandau wurde durch einige der hochklassig spielenden A-Jugendlichen ergänzt.
Von Beginn an wurde die Partie hart, aber größtenteils fair, geführt.
Die 1:0 Führung durch uns sollte der Beginn eines offenen Schlagabtausch 2er Mannschaften auf Augenhöhe sein.

Bis zum Stand von 5:5 war auch für die Spandauer noch etwas möglich. Doch dann stand die Abwehr stabiler, das unorthodoxe 1:1-Verhalten der Gegner konnte besser verteidigt werden und so mussten die Spandauer von hinten werfen. Dies ließ Henne im Tor immer stärker werden und ein Großteil der Bälle auf sein Tor wurde von ihm gehalten. Auch freie Würfe konnten die Spandauer gegen unseren überragenden Torhüter nicht verwandeln.
Da wir vorne weiter konsequent unsere Spielzüge spielten und diese auch in Tore umsetzen konnten, gingen wir verdient, aber doch schmeichelhaft, mit 13:7 in die Halbzeitpause.
Kurz vor dem Pausentee wurde leider Hesel durch die beiden starken Unparteiischen disqualifiziert, da er im Konter den angreifenden Spieler berührte.
Die, wie ich finde, einzige grobe Fehlentscheidungen, was uns für die 2. Halbzeit fast entscheidend schwächen sollte.

In der Halbzeitpause wurden wir nochmal von Roman gebrieft und allen war klar, dass es für die 2 ersehnten Punkte noch ein hartes Stück Arbeit zu verrichten gibt.
Die 2. Halbzeit begann von beiden Mannschaften sehr konzentriert. Wobei die Spandauer nun mehr aus ihren Spielzügen machten und auch nun länger vor den Würfen warteten, und diese die dann freien Würfe besser verwandelten. So kämpften Sie sich Stück für Stück auf einen Zwischenstand von 17:15 heran und das Spiel drohte zu kippen.

Aber soweit kam es dann doch nicht. Man besann sich wieder auf die guten Aktionen in der ersten Halbzeit, konzentrierte sich bei den Abspielen und Abschlüssen, und konnte über einen 5:1-Run den Vorsprung von 6 Toren zum zwischenzeitlichen 22:16 wieder herstellen.
Noch 12 Minuten zu spielen und Spandau stellte die Deckung auf ein 3-3 um.
Da Roman zur gleichen Zeit auch intensiv zu wechseln begann und die eingesetzten Akteure sich zu früh die Abschlüsse nahmen, konnten die Spandauer wieder etwas Oberwasser gewinnen.
Aber anstatt nun mit unseren zahlreichen Spielzügen zum Erfolg zu kommen musste die individuelle Klasse einzelner Spieler herhalten. Besonders Pojo und Tucke drückten in dieser Phase dem Angriffsspiel ihren Stempel auf. Hinten versuchte man verkrampft die Einstellung vom Ende der ersten Halbzeit wieder zu finden, was aber nicht so recht gelang.
Da jedoch vorne immer wieder Unkonzentriertheiten in der Spandauer Deckung auftraten, konnten wir auf jeden Gegentreffer mit einem eigenen Treffer antworten.
Und so zitterte man sich dann zum Ende des Spiels, wobei in den letzten 5 Minuten jeder 2. Blick zur Uhr ging.

Endstand 24:20 für uns…

Ein Ergebnis was deutlicher ist als der Spielverlauf war.
Aber trotzdem kann man sagen das die Mannschaft Moral bewiesen hat und die Punkte verdient aus Spandau entführt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*